25-Jahrfeier

,Es war ein schönes Fest mit vielen tollen Ideen und überraschend vielen Teilnehmern !' so die einhellige Meinung fast aller Teilnehmer und Besucher der 25-Jahrfeier der Tischtennis-Abteilung des SSV Bornheim.

Am Ende waren die Organisatoren Christoph Merten, Tobias Heilmann, Ferdi Lenzen und Stefan Bücker froh und auch glücklich, als alles geschafft war.
Denn schließlich hatten sie auch ein tolles Programm zusammengestellt und auch alle Schwierigkeiten, die sich kurzfristig ergaben, gut gemeistert.

Ein Problem war, dass wesentlich mehr Teilnehmer und Besucher kamen, als vorher angemeldet waren. So kamen statt der erwarteten 45 letztendlich ca. 75 Gäste, so dass Ferdi zwischendurch noch weitere Getränke besorgen musste und Stefan noch ein Fässchen spendete. Ein weiteres Problem stellte die Absage der zweifachen Europameisterin Elke Schall 24 Stunden vor dem geplanten Schaukampf dar. Hier fand Christoph nach mehreren vergeblichen Versuchen kurzfristig Hilfe beim TTC Brühl. Spontan erklärte sich deren Spitzenspieler Gianluca Walther (der ab August für Jülich in der 2. TT-Bundesliga starten wird) bereit, beim Schaukampf gegen Sven Müller (Seligenstadt aus der 2. TT-Bundesliga) anzutreten und somit den Schaukampf zu retten.

Wenigstens die anderen Programmpunkte klappten wie am Schnürchen. 
Zunächst konnte der TT-Abteilungsleiter Christoph Merten den Bürgermeister der Stadt Bornheim, Wolfgang Henseler, den Vereinsvorsitzenden Claus Boeing, den Regionaldirektor Walter Klemmer (Volksbank) und die stellvertretende Bankdirektorin Sybille Brühl (Sparkasse) neben den ca. 70 Teilnehmern / Besuchern herzlich begrüßen. Auch die Bonner Rundschau war der Einladung gefolgt und schickte einen Fotographen zur Turnhalle. 

Danach überreichte Frau Brühl zusammen mit Svenja Heiße (TT-Spielerin in der Regionalliga und Sparkassenangestellte) einen Scheck der Sparkasse über 500 € an die TT-Abteilung. Diese Spende wird vermutlich zum Kauf eines neuen Tisches verwandt werden.

Anschließend wurden die vielen jungen Spieler unserer TT-Abteilung zusammen mit ihren Eltern zu einem lustigen Doppelturnier gebeten, bei dem neben dem sportlichen Ehrgeiz auch der Spaß nicht zu kurz kam. Hier offenbarten sich bei vielen Eltern bislang ungeahnte Talente, so dass sich der ein oder andere Vater bereits auf eine ähnliche Gelegenheit freut. 

Weiter ging es mit der Ehrung der Gründungsmitglieder. Christoph konnte vier der sieben Gründungsmitglieder mit einer Urkunde, der SSV-Vereinsnadel, einem Gutschein und einer Flasche Sekt persönlich danken. Extra dafür war Marianne Köhler (frühere Braun) seit vielen Jahren nochmals in die Turnhalle gekommen und erhielt zusammen mit Peter Kuhl, Dieter Müller und Horst Parthier (die immer wieder den Weg zu unserer Halle finden) viele Dankreden und freute sich, den ein oder anderen Mitstreiter aus früheren Tagen nochmals wiederzusehen.

Bei dieser Gelegenheit nutzte Christoph die Chance, sich auch bei zwei weiteren Helfern für deren herausragenden Einsatz besonders zu bedanken und überreichte je eine Flasche Sekt an Renate Fuhs und Ferdi Lenzen. Renate Fuhs stellte vor einem Jahr den Kontakt mit der Volksbank und der Sparkasse her (die jeweils 500 € spendeten) und organisierte zudem zur 25-Jahrfeier sechs Werbebanner und akquirierte drei Werbekunden für künftige Bandenwerbung. Ferdi Lenzen arbeitete nicht nur jahrelang im TT-Vorstand mit, sondern half immer sofort, wenn eine helfende Hand benötigt wurde. So kaufte er nicht nur mit Tobias Heilmann die diversen Lebensmittel zum Jubiläum ein, sondern stand erneut den ganzen Tag am Grill, um die Teilnehmer und Besucher kulinarisch beköstigen zu können.

Anschließend ging es wieder sportlich im Programm weiter. Für viele der Höhepunkt: der Schaukampf zwischen Sven Müller und dem kurzfristigen eingesprungen Gianluca Walther (beide 2. TT-Bundesliga). Beide zeigten nicht nur überragendes Tischtennis, sondern auch viele Kuriositäten und Tricks, die die ca. 75 Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hinrissen.

Danach spielten Andre Engels und Patrick Engl, zwei ,Eigengewächse' und Spitzenspieler des SSV Bornheim (Bezirksliga), um sportlichen Ruhm gegen die beiden Zweitligaspieler und brachten diese z.T. mit tollen Auf- und Rückschlägen in Bedrängnis.

Zum guten Schluss wurde vereinzelt noch Tischtennis gespielt oder miteinander von den guten alten Zeiten gesprochen, bis irgendwann nach ca. 6 Stunden Programm alle Getränke ,geschafft' waren und die Turnhalle wieder aufgeräumt werden musste.

,Eventuell sollten wir jeden Sommer ein Saisonabschlussfest mit den vielen Kindern und deren Eltern veranstalten' warf Stefan Bücker bereits einen Blick in die Zukunft.